Hainbuche

2 Produkte

Carpinus betulus - Hainbuche
Sale
Carpinus betulus - Hainbuche Hainbuche / Weißbuche
Fagus sylvatica - Rotbuche
Sale
Fagus sylvatica - Rotbuche Rotbuche

Wann pflanzt man am besten Hainbuchen?

Bevor ich die Frage "Wann pflanzt man Hainbuchen?" beantworte, möchte ich zunächst erwähnen, dass es einen Unterschied zwischen Hainbuche und (grüner oder roter) Buche gibt.

Wenn Sie Hainbuche oder Buche kaufen, ist es in der Tat wichtig, diese Unterschiede zu kennen, damit Sie mit der letztendlich gewählten Heckenpflanze das gewünschte Ziel erreichen.

Was ist der Unterschied zwischen Buche und Hainbuche?

Hainbuche und Buche sind weit verbreitete Heckenpflanzen, sind sich sehr ähnlich, haben aber auch wichtige Unterschiede. Infolgedessen gibt es viel Verwirrung und die Menschen wissen oft nicht, welche Art am besten im Garten gepflanzt werden kann.

Die Unterschiede können jedoch wichtig und entscheidend für Ihre endgültige Wahl sein. Schließlich wollen Sie die richtige Art am richtigen Ort pflanzen, nehme ich an.

Wie erkennt man Hainbuche?

In der niederländischen Sprache gibt es viel Verwirrung zwischen Buche und Hainbuche. Unzählige Male habe ich schon Leuten, die eine Hecke pflanzen wollen, erklärt, warum das so ist. Der Schuldige ist wirklich nur die niederländische Namenswahl Hainbuche.

Der korrekte lateinische Name für Hainbuche ist eigentlich Carpinus (oder Carpinus betulus) und der korrekte Name für Buche ist Fagus (oder Fagus sylvatica). Bei Buche hat man noch die Unterscheidung zwischen Grünbuche (Fagus sylvatica) und Rotbuche (Fagus sylvatica Atropurpurea oder Fagus sylvatica Atropunicea).

Wann hat die Hainbuche Blätter?

Für die meisten Menschen besteht der Hauptunterschied zwischen Buche und Hainbuche darin, dass die Blätter im Herbst und Winter an der Pflanze haften. Bei beiden Arten werden die Blätter im Herbst allmählich braun. Bei Buchen (sowohl grüne als auch rote Buche) bleiben diese gebräunten Blätter den ganzen Winter über an der Pflanze. Von Mitte bis Ende April fallen die alten Blätter allmählich ab. Ab Ende April/Anfang Mai erscheinen die neuen Blätter auch auf der Pflanze. Bei grüner Buche werden diese natürlich grün und bei roter Buche werden sie zuerst etwas grünlich und dann sofort burgunderrot.

Bei der Hainbuche fällt bereits im Herbst ein Teil der Blätter ab. Trotzdem hängen an bestimmten Stellen oft noch viele Blätter an der Pflanze.

Das neue Blat erscheint ab Ende März. Das ist etwa einen Monat früher als bei Buche.

Zusammenfassend kann man sagen, dass man mit Buche weniger oder gar keine Durchsichtigkeit hat und somit mehr Privatsphäre in der Herbst- und Winterzeit schafft. Mit Hainbuchen haben Sie im Frühjahr einen Monat früher Privatsphäre, da diese Buchenart im Frühjahr viel schneller neue Blätter bildet und daher schneller nachwächst.

Wo wächst die Hainbuche am besten?

Neben dem Unterschied in der Dichte der Hecke im Winter gibt es einen weiteren wichtigen Punkt.
Hainbuche ist eine bessere Wahl, wenn Ihr Boden etwas feuchter ist. Auf trockeneren Böden können Sie sowohl Hainbuche als auch Buche pflanzen. Buche (Fagus) mag es jedoch nicht, wenn Ihre Füße zu nass werden.

Wann sollten Hainbuchen gepflanzt werden?

Hainbuche werd hauptsächlich von Ende Oktober bis Ende März (je nach Wetterlage manchmal auch Anfang April) kontinuierlich gepflanzt. Solange der Boden nicht gefroren ist, können Sie diese Heckenpflanzen kontinuierlich wurzelnackt pflanzen.

Viele Menschen denken, dass es im Herbst und Winter zu kalt oder zu nass ist, um (Hecken-)Pflanzen in ihrem Garten zu pflanzen. Nichts könnte jedoch weiter von der Wahrheit entfernt sein, denn es ist die beste Zeit, Pflanzen mit nackter Wurzel oder Wurzelballen zu pflanzen. Dies liegt daran, dass sich die Pflanzen selbst dann in einer Ruhephase befinden. In dieser Phase können die Pflanzen dann mit dem geringsten Risiko umgepflanzt werden.

Noch mehr ist der Monat November der beste Monat, um diese Pflanzarbeiten durchzuführen.

Vielleicht ist es im Herbst oder Winter etwas kälter oder feuchter und es ist daher weniger ideales Wetter für die Person, die pflanzen wird. Für Ihre Pflanzen ist es jedoch definitiv die Zeit.